Einsamkeit...

Heute nacht überrannte mich es wieder. Die Welle der Gefühle.Ich kann sie nicht kontrollieren, nicht unter den Willen meines Verstandes bringen.
Ich schrieb ihm "miss u" als sms. Doch was ich sähte, erntete ich nicht. Stattdessen war wie immer ignoranz die Folge.
Warum tut er mir das an?
Warum sagte er mir, er müsse pro und contra abwiegen?
Warum tendiert er zu einer Freundschaft, die er dann doch nicht lebt?
Warum diese Kälte?
Ich habe hunderte Frage, doch er bleibt stumm.
Ich höre ihn reden...mit anderen lachen. Doch für mich ist dort kein Platz...zu nah bringe ich anscheinend sein virtuelles Leben an sein wahres...
1.5.09 08:10


Werbung


Sonnenstrahl

Immerhin scheint die Sonne am heutigen Tag.
Wie bringe ich sie dazu, dass sich auch in mir scheint?
30.4.09 16:10


zerrissen

Donnerstag. Ein Tag mehr, der mir Schmerzen bringt. Er lodert tief in meiner Brust, zerreißt sie fast, läßt mich kaum atmen. Mein Magen protestiert. Meine Gedanken fahren Karussel.
Mein ganzer Körper protestiert dagegen, was mein Verstand ihm antut.

Dieser Kampf. Zwischen Gefühl und Rationalität. Ich halte ihn nicht aus.
Eine Liebe ist in mir erkeimt, die er nun mit Füßen tritt. Er ignoriert, seit ich sagte, ich liebe.
Es tut weh. Ich kann den Schmerz nicht bändigen. Das Feuer löschen. Ruhe soll in mir einkehren. Der Sturm zu toben aufhören. Ablenken möchte ich mich, doch weder Körper noch Geist lassen mich.
Ich halte es nicht aus...
30.4.09 08:30


Schandtat

So komme ich doch immer wieder hierher zurück, in Zeiten, in denen es mir schlecht geht. Ich überlege kurz, wer welche logs kennt aus meinem Bekanntenkreis und entschiede dann, einen neuen anzulegen oder bei alten zu verharren. So hat es nun diesen hier erneut getroffen...
..den ja, es geht mir schlecht. Ich bin verliebt...doch er, seit er es weiß, ignoriert mich...was habe ich getan, außer meine Gefühle zu zeigen, das ich solc heine Lügerei und Ablehnugn verdiene?
29.4.09 17:04


Sinnlosigkeit

Ich weiß nicht, was ich will.
Weiß nicht, wohin ich gehöre.
Wo es mich hinzieht.
Wo ich bleiben möchte.

Bisher riss mich immer der Gedanke daran, einen Freund zu haben aus meiner Sinnlosigkeit. Ich machte ihn zum Mittelpunkt des Lebens. Das hielt mich am Leben. Gab einen kleinen Sinn. Auch wenn die Frage, was ich erwarte, was ich haben möchte ständig auftauchte und ich sie nicht beantworten konnte.
Und nun bricht das ganze. Und ich kann es nicht aufhalten. Will ich es?
Ist er noch mein Mittelpunkt? Habe ich andere? Was ist mir wichtig?
Ich kann das nciht beantworten. Ich lebe vor mich hin. Und das will ich nicht. Ich möchte ERleben. nicht nur leben...
16.10.06 08:42


Der Teilnehmer ist im moment nicht erreichbar...

...wird aber über ihren Anruf durch eine SmS informiert.
Es ist Montag Morgne. Und ich fühle mich schon schlecht. Das Gefühl schnürt mir die Kehle zu. Allein und niemand interessiert sich.
Grund ist mal unter anderem wieder er. Ich fragte ihn , ob er anrufen könnte. Als ich dann anzweifelte, ob er es tut, dann rief er sofort an. es war nur kurz, denn er mußte auflegen, da seine mutter ihn abholt. Er meinte, er ruft gleich nochmal an. Sechs Stunden später tat er das dann auch. Aus dem Zug nach drei Minuten wurden wir unterbrochen, Verbindung weg. Ich hoffte, er würde nochmal anrufen, das Gespräch ordentlich beenden. Aber nein. Also rief ich gegen 24h noch dreimal an. Der Teilnehmer ist nciht erreichbar. Nun kein Empfang aber ich vertraute drauf, er würde anrufen, wenn er wieder welchen hätte. Heute morgen wachte ich auf. Nichts. Rief ihnan. warum er nicht zurückriefe. Er hätte es vergessen. Das schnürt mir den Magen zu. Meinte er nciht, er wäre imemr für mcih erreichbar. Ich sagte ihm, ich fühle mich nun elend, das er mich einfach so vergäße. Und dan nwardie Verbindug wieder weg. Nun sitz ich allein da mit meinem Gefühl.
Ein Gefühl. das es ihm anscheinend nciht wichtig ist, mal anzurufen. Das er es vergißt. Das er heute morgen nciht zurückruft, ob wohl ich ihm sagte, das es mich truarig macht. Hat isch wahrscheinlich nur ihn seiem Bett umgedreht und weitergepennt.
Es macht mich traurig.
Er denkt nciht an mich.
Es is ihm egal, ob ich traurig bin, denn sonst würde er zurückrufen.
Er scheißt dadrauf.
9.10.06 07:34


Ausgelaugt...

...in meinem Kopf sitzt der Mann mit dem Hammer und schlägt von innen gegen meine Schädeldecke. es ist laut und schmerzt.
Meine Glieder fühlen sich schlaff an, kraftlos. ich brauche eine Pause.

Die letzten Tage zag die Furcht und der Zweifel ihre Bahnen durch meine Venen.Erreichten immer wieder mein Herz und meine Gedanken.
Er hat mir gesagt, das er unglücklich sei manchmal. Er hat die Frage aufgeworfen, ob es vielleicht doch nur eine auf ein gemeinsames Hobbie entstandene Beziehung sei. Und das warf auch die Frage in mir auf. Ist dem so? ist es nicht mehr?
Ich zweifelte an dem Was ich glaubte, an unserer Beziehung, an seiner Liebe, an allem. Handeln konnte ich nicht mehr, fühlte mic hverantwortlich für sein Unglücksgefühl, dass ich es ihm nehemen muß, dass ich es ändern muß, da sonst alles wie Glas zerbricht. Das Gefühl als stünde es auf des Messers Schneide.

Die Nacht über ließ ich den Tränen freien lauf. Redet ein wenig mit ihm, was mir mehr Sicherheit gab.

Doch da ist die Gewißheit, die bleibt. Nicht vertrauen zu können. Es nicht gelernt zu haben. Immer wieder vor mir selbst und somit vor ihm in Frage zu stellen. ob das hält.

Warum kann ich nciht einfach darauf vertrauen, dass Menschen mich mögen? Es akzeptieren? Die Überprüfungen sein zu lassen?
21.9.06 07:36


 [eine Seite weiter]