Hand an der Kehle

Da ist sie wieder. Die Hand die sich um meinen Hals legt und langsam zudrückt. mein kehlkopf begint zu schmerzen, ich schlucke trocken und die luft wird beklemmend eng.
gleichzeitig lodert in meiner brust das feuer. kriecht in meinen bauch und verneblt meine gedanken. wut. hass färben mir die seele schwarz.
logisches denken als gegensteuernde waffe.
ruhiger atmen.

heute war eigentlich unser gemeinsamer abend. einmal in der woche. damit man sich nicht aus den augen über die entfernung verleirt, skypen. doch gestern verschob er aus auf gestern. denn er müsse heute sich mit seinem freund treffen. wichitge sachen für die uni endlich machen. das verstand ich. auch wenn es mich ein wenig überrumpelt hat, da der abend anders geplant war.
nun ruft er mich an. sie waren essen. gehen nun zu dem freund , um da weiterzukommen. mir ist bewußt, dort wird film geguckt und getrunken. und dafür verschiebt er es? für fressen und saufen? eine fadenscheinige begründung vorschicken? es macht mich wütend. für uni, ja. aber erst wichtigkeit angeben und dann sich nur amüsieren...
zähneknirschen....
5.9.06 22:34
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen